Was ist ein Fussel?

with Keine Kommentare

Man einer mag sich die Frage stellen, was denn genau überhaupt ein Fussel ist.

Dieser interessanten Frage gehen wir in diesem Artikel nach.

Wir berichten über die Definition, die verschiedenen anderen Bezeichnungen dafür und darüber, warum die Fusselentfernung so wichtig ist.

Was ist ein Fussel?

Ein Fussel (laut Duden wahlweise auch die Fussel) ist per Definition eine Faser, die sich aus einem Gewebe gelockert hat, sozusagen ein „Ausreißer“. Sie kann vorher mit dem Gewebe verbunden gewesen sein oder sich einfach im Gewebe befunden haben.

Für Fussel gibt es jede Menge – meist geografisch – geprägte Synonyme, unter anderem Fluse, Flocke, Mutzel, Wuzerl, Knötchen, Pilling, Wollmaus, Miezel oder Möppchen.

Fusseln können aus vielerlei Materialien bestehen, da sie sich aus allen möglichen Geweben lösen.

Wie entstehen Fussel?

Fusseln entstehen meist durch Reibung, sei es zum Beispiel in der Waschmaschine oder beim Tragen der Kleidung – hier besonders gerne an Stellen, wo sich das Gewebe oft aneinander reibt.

Die Reibung ist manchmal extremer, zum Beispiel beim Bewegen zwischen Socken und Schuhen, dann entstehen vermehrt Fusseln. Diese tun sich dann öfter zu Knötchen zusammen, dieser Vorgang wird Pilling genannt.

Fussel können auch als Abrieb auf gepolsterten Sitzmöbeln entstehen, von der Belagerung durch behaarte vierbeinige Mitbewohner ganz zu schweigen.

Wieso sollte man Fusseln entfernen?

Eines der Hauptmerkmale von Fusseln ist, dass sie unschön aussehen. Durch die Fussel wirkt eine ehemals glatte Oberfläche rau und ungepflegt.

Zudem gibt es noch zwei weitere Aspekte, warum man seine Textilien und Möbel möglichst fusselfrei halten sollte: einen gesundheitlichen und einen ökologischen.

Je weniger Fussel sich auf der Kleidung und den Möbeln befinden, desto weniger „Substanz“ ist für die Bildung von Hausstaub da, der sich unter anderem eben auch aus Fusseln zusammensetzt.

Deshalb ist es besser, dass die Fusseln dann eben nicht auf dem Boden landen, sondern schon im Vorfeld am Entstehungsort angegriffen werden.

Der ökologische Aspekt der Fusselentfernung bezieht sich auf die reduzierte Fusselbildung in der Waschmaschine und im Trockner – wieviele Fusseln sich schon alleine im Trockner bilden, kann man ja sehr schön im Flusensieb (manchmal auch Fusselsieb genannt) erkennen.

Fusseln, die klein genug sind, um ungefiltert ins Abwasser zu gelangen, gehören dann letzten Endes sogar zum Plastikmüll unserer Meere und das sollte uns doch zu denken geben.

Wie entfernt man Fussel?

Fusseln kann man nur mechanisch entfernen, da sonst auch das andere Gewebe in Mitleidenschaft gezogen werden würde.

Zur Fusselentfernung gibt es einige praktische Hilfsmittel: für Kleidung Fusselbürste, Fusselrasierer und Fusselrolle; für die Bodenreinigung Akkubesen, Kehrroboter und Teppichreiniger.

Je nach Einsatzgebiet und „Fusselbefall“ wählt man dann das Gerät, das man für den jeweiligen Fall am geeignetsten hält.

Diesen Beitrag teilen