Was ist ein Kehrroboter und wie funktioniert er?

with Keine Kommentare

Kehrroboter

Sicher haben Sie schon einmal etwas von Kehrrobotern gehört oder Werbung dafür gesehen.

Kehrroboter sind eine gute Hilfe im täglichen Kampf gegen Fusseln, Hausstaub, Tierhaare und ähnlichen Unrat.

Wir beleuchten in diesem Artikel die Definition, Funktionsweise und den Nutzen eines Kehrroboters.

Was ist ein Kehrroboter?

Aus dem Namen des Kehrroboters geht schon hervor, dass es sich um ein technisches Gerät handelt. Andere Begriffe dafür sind Staubsaugerroboter, Roboterstaubsauger oder Saugroboter.

Angetrieben wird er mithilfe eines Akkus, der per Netzstecker oder in einer Andockstation aufgeladen wird.

Ein Kehrroboter besteht aus einem Plastikgehäuse und verfügt über rotierende Bürsten, ein einsaugendes Gebläse, einen Filter und einen Sammelbehälter für die aufgekehrten Substanzen.

Es gibt verschiedene Arten: Die einfacheren Modelle orientieren sich an Kollisionen und suchen sich so ihren Weg durch den Raum, intelligentere Geräte arbeiten mit Sensoren, durch die sie Informationen über den Raum speichern.

Bei der Bedienung gibt es auch Unterschiede: einige Geräte schaltet man einfach per Schalter an, andere per App und manche kann man programmieren und teilweise sogar richtige Reinigungspläne für einen längeren Zeitraum erstellen.

Wie funktioniert ein Kehrroboter?

Im Prinzip ersetzt der Kehrroboter das Auffegen per Hand. Er fährt durch Räume und saugt Material auf, das auf dem Boden liegt, indem die Bürsten das Material zur Robotermitte kehren, wo es dann in den Sammelbehälter gezogen wird.

Ein Kehrroboter fährt selbständig durch den Raum, bis der Akku leer ist oder er irgendwo hängenbleibt. Mit der Zeit weiß man, wie der eigene Roboter funktioniert und was ihn bei seiner Arbeit hindern könnte. Dann kann man diese Dinge einfach außer Reichweite stellen.

Die meisten Modelle sind mit Absturzsensoren ausgestattet, einige arbeiten sogar mit Infrarot oder Ultraschall.

Einige Kehrroboter laden sich selbständig an der Andockstation auf und/oder leeren ihren Sammelbehälter selbständig aus. Manche erstellen sogar einen Raumplan, um den Raum optimal zu säubern.

Was bringt ein Kehrroboter?

Ein solcher Roboter ist eine prima Ergänzung bei der Reinigung der Wohnung. Er braucht nicht viel Platz, kommt meist gut unter Schränke und in Ecken, die sonst schwer zugänglich sind.

Der mechanische Geselle erwischt oft Fussel, Staub oder sonstige feine Partikel, die man beim normalen Auffegen einfach nur aufwirbelt.

Braucht man wirklich einen Kehrroboter?

Brauchen tut man einen Kehrroboter natürlich nicht, aber er erleichtert das Leben ungemein. Man spart eine Menge Zeit, weil er ganz eigenständig die Böden von Fusseln, Hausstaub etc. befreit.

Gerade bei Allergien auf Hausstaub, Pollen und Tierhaare ist es eine feine Sache, wenn der kleine Helfer schon die meisten Allergene entsorgt hat, bevor man wieder zuhause ist. Also in diesem Fall am besten einen Roboter anschaffen, den man per App bedienen kann.

 

Diesen Beitrag teilen