Was kann man gegen lose Tierhaare machen?

with Keine Kommentare

Hund und Katze

Wenn man Haustierbesitzer ist, kennt man das leidige Problem mit den losen Tierhaaren (okay, haarlose Tiere ausgenommen).

Diese Haare kann man im weitesten Sinne als Fremdfussel betrachten und da wir uns mit Fusselentfernung beschäftigen, gehört auch ein Artikel über Tierhaare zum Thema.

Im folgenden Artikel geht es darum, lose Tierhaare erst gar nicht zu Fusseln werden zu lassen und was man tun kann, wenn man schon überall Tierhaare herumfliegen und -liegen hat.

Lose Tierhaare

Es liegt nun einmal in der Natur der Sache, dass fellbestückte Haustiere haaren, gerade beim Wechsel vom Winter- aufs Sommerfell. Deshalb sollte man gleich etwas dagegen tun, dass sich die losen Haare auf Kleidungsstücken, Decken, Teppichen und Möbeln breitmachen.

Die logische Konsequenz ist, die Tierhaare schonend zu entfernen, bevor sie sich vom Tier lösen. Hierzu gibt es eine Menge Pflegeutensilien, die effektiv Haare aufnehmen und gleichzeitig das Tier pflegen.

Es gibt sogar Spezialgeräte, mit denen man die Unterwolle und lose Haare prima entfernen kann. Es ist schon erstaunlich, was solche Geräte an Unterwolle aus einem Tier herausbürsten respektive -kämmen.

Wenn sich die Katze partout nicht kämmen oder bürsten lassen will, kann man es mit einem Fusselhandschuh (auch Tierhaar-Handschuh genannt) versuchen.

Den gesundheitlichen Aspekt sollte man auch nicht außer Acht lassen. Katzen bekommen zum Beispiel durch das Reinigen ihres Fells viele lose Haare in den Magen, die dort Haarballen bilden. Diese müssen qualvoll wieder nach oben befördert werden oder können ab einer gewissen Größe auch einen Darmverschluss herbeiführen.

Aber auch Hunden schadet die Fellpflege nicht, im Gegenteil. so kommt es weniger zu Verflitzungen, die auch unangenehm sein können. Und manchmal entdeckt man bei der Fellpflege auch den einen oder anderen Parasiten.

Je früher man sein Haustier an die Fellpflege gewöhnt, desto besser. Mit ein paar Bestechungsleckerlis klappt das bestimmt. Etliche Tiere mögen es sogar, gekämmt und gebürstet zu werden. Alten und adipösen Katzen sollte man auf jeden Fall bei der Fellpflege behilflich sein, weil sie einfach nicht mehr überall drankommen.

Lose Tierhaare als Fussel

Wenn das Kind nun schon in den Brunnen gefallen ist beziehungsweise sich die ungebürstete Katze schon genüsslich auf dem Sofa gefläzt und gleich noch die Lieblingsjacke erwischt hat, muss man zu anderen Mitteln greifen.

Hier kommen nun wieder die üblichen Fusselentferner zum Einsatz: Rolle, Bürste, Handschuh und Staubsauger. Es gibt auch spezielle Staubsauger für die Entfernung von Tierhaaren, von denen man sich zum Beispiel auf dieser Handstaubsauger-Testseite einige ansehen kann. Dort werden mehrere Modelle detailliert beschrieben.

Gegen Tierhaare kann auch helfen, betroffene Wäschestücke vor der Wäsche kurz in den Trockner zu werfen und dann die losgelösten Fussel aus dem Flusensieb zu holen.

Bei der Wäsche helfen Waschbälle und beim anschließenden Trockengang Trocknerbälle bei der terminalen Tierhaarbekämpfung.

Noch ein Tipp: Lassen Sie die kleinen Racker nicht in jedes Zimmer und bewahren Sie dort im Kleiderschrank die anfälligsten Kleidungsstücke auf. Legen Sie auch fixe Plätze für die Tiere fest, um Möbel und Kleidung zu schonen (bei Katzen können Sie mit Katzenminze und Baldrian zum Locken arbeiten).

Diesen Beitrag teilen